Fiktive Interviews, Fotos und Karikaturen

Wilhelmshaven (tj). Einer mag die fiktiven Interviews nicht: Oberbürgermeister Eberhard Menzel. Einer liest sie als Pressesprecher der Stadt nur gezwungenermaßen: Arnold Preuß. Doch für andere sind die jeden Montag auf http://klageob.beeplog.de erscheinenden Gespräche bereits Kult – und nun erscheinen einige auch noch in Heftform unter dem Titel „Wir stecken Wilhelmshaven in die Tasche“. Heinz-Peter Tjaden stellt dazu Fotos von Veranstaltungen und Karikaturen der Gruppo 635, die Eberhard Menzel ebenfalls nicht mag. Nicht mögen wird der Verleger der „Wilhelmshavener Zeitung“, Manfred Adrian, dass Tjaden in Kurzform auch die Geschichte der Wochenzeitung 2sechs3acht4 erzählt.
„Wir stecken Wilhelmshaven in die Tasche“ kostet 14,80 Euro und kann ab sofort bestellt werden bei Heinz-Peter Tjaden, Krumme Straße 1, 26384 Wilhelmshaven. Der Bestellung bitte einen Verrechnungsscheck oder Geld beifügen, außerdem Briefmarken im Wert von einem Euro. Je mehr Vorbestellungen, desto früher der Erscheinungstermin.

Erfinderin der Gespräche: www.2sechs3acht4.de