Bald Schluss mit Blaualgen?

Wilhelmshaven (tj). Blaualgen im Banter See führen zu hitzigen Diskussionen, denn dieser See wird als Freizeitgebiet immer wichtiger. Forscher tappen jedoch wohl ziemlich im Nassen, wenn es um die Ursachen geht. Da helfen Taten – wie jetzt im Accumer See. Dort hat die Fachhochschule eine Apparatur installiert, die sauerstoffreiches Oberflächenwasser in die Tiefe fördert. Angelegt ist dieses Pilotprojekt auf sechs Monate. Endet es erfolgreich, wird das „Freistrahlverfahren“ auch im Banter See eingesetzt. Davon verspricht sich die Stadt Wilhelmshaven, dass alle – von Gartenbesitzern über Taucher und Schwimmer bis hin zu Anglern – ungetrübten Freizeitspaß haben.

Ein Gedanke zu „Bald Schluss mit Blaualgen?

  1. Stefan Großmann

    Sehr geehrter Herr Tjaden, Ihr Beitrag „Bald Schluss mit Blaualgen?“ hat mein Interesse geweckt. In der Schule (BBS1) bearbeiten wir ein Projekt in dem es darum geht den Banter See, als Alternative zum nun leider wegfallenden Geniusstrand, umzugestalten. Es ist unser Ziel ein Freizeit- und Erholungsgebiet für die Stadt Wilhelmshaven zu schaffen; auch in der Hoffnung dem stetig rückgängigen Tourismus entgegenzutreten. Es würde mich sehr freuen, wenn Sie uns mit Ihren Informationen, z.B. über das Freistrahlverfahren, unterstützen würden. Mit freundlichen Grüßen Stefan Großmann

Kommentare sind geschlossen.