Findige Stadt

Liebe Leute, eine sonntägliche Radtour ist doch immer wieder ein Erlebnis und am nächsten Sonntag hänge ich einen Anhänger an meinen Drahtesel, denn das, was unterwegs so rumliegt, kann ich im Fahrradkorb nicht unterbringen. Also: Ich komme aus dem Haus, liegen da Dutzende Wäscheklammern rum. Habe ich eingesammelt. Dann biege ich um die Ecke. Liegt dort eine Unterhose. Ein paar Meter weiter ein Unterhemd. Weiß. Ich freute mich schon auf ein Paar Socken. Fand sie aber nicht. Einen Augenblick dachte ich an Umkehr. Doch die nächsten Fundsachen entschädigten mich fürs Weiterradeln. Den Schnueller hätte ich beinahe überrollt, während einige Sonntagszeitungen an mir vorbeiflatterten. Die Schlagzeile lenkte mich ein wenig von der Fundsachensammlung ab. Dort stand was von Friedhöfe seien an der Jade noch relaitiv unbekannte Gebiete. Das passte so gar nicht zu dem Slogan „Wilhelmshaven lebt!“ Doch: Die Fundsachen bewiesen ja, dass die meisten noch nicht auf dem Friedhof sind. Am Deich fand mein Hund einen Mäusebau und buddelte Maus für Maus aus. Doch das ist ein anderes Thema.